LEED Zertifizierung Nachhaltiges Bauen

Die LEED-Zertifizierung ist ein international eingesetztes und anerkanntes Zertifizierungssystem in weltweit 40 Ländern. Es wird die Nachhaltigkeit eines Gebäudes bewertet und umfasst den gesamten Planungs- und Bauprozess sowie sämtliche Teile eines Baukörpers. Mittels eines Maßnahmenkataloges, bestehend aus Pflicht- und Kür-Maßnahmen, wird die Nachhaltigkeit bewertet. Die Kriterien sind in verschiedenen Kategorien zusammengefasst. Jede Kategorie hat eine maximal erreichbare Punktzahl, in Summe ergeben diese den Zertifizierungsstatus des Gebäudes.

Zertifizierungsgrade:
50 – 59 Punkte: Silber
60 – 79 Punkte: Gold
80 – 110 Punkte: Platin

Nachhaltigkeit des Standortes (28 Punkte)

  • Vermeidung von Umweltbelastungen durch die Bautätigkeit
  • Begrünung der Grundstücksfläche sowie Dachterrassenflächen
  • Nutzung des Regenwassers
  • Gestaltung und Anzahl der oberirdischen Stellplätze und Tiefgaragen-Stellplätze
  • Einsatz einer Photovoltaik-Anlage
  • Schaffung von Fahrradstellplätzen und alternativen Tankstellen
  • Erstellung eines Leitfadens für Mieter-Ausbauten

Wassereffzienz (10 Punkte)

  • Sicherstellung eines geringen Wasserverbrauchs
  • Reduktion des Abwasseraufkommens
  • Verwendung wassersparender Armaturen
  • Nutzung des Regenwassers für die Bewässerung der Außenanlagen

Energie und Atmosphäre (37 Punkte)

  • Erzeugung / Verwendung von erneuerbarer Energie
  • Automatische Lichtabschaltung
  • Verzicht auf (teil-)halogenierte Kältemittel
  • Verbrauchsdatenüberwachung der Allgemeinflächen

Materialien und Ressourcen (13 Punkte)

  • Baustellen-Abfall-Management
  • Wiederverwendung von gebrauchten Materialien
  • Verwendung von Produkten, welche im Radius von max. 800 km produziert werden
  • Verwendung von FSC-zertifizierten Hölzern und Holzmaterialien

Qualität der Räumlichkeiten (12 Punkte)

  • Einhaltung / Erhöhung bestimmter Luftwechselraten
  • Rauchverbot im Gebäude mit entsprechender Beschilderung
  • Sicherstellung der Innenraumluftqualität während der Ausführung
  • Verwendung von Baustoffen und Materialen mit geringer Emission
  • Einschränkung von Schmutzquellen und chemischen Quellen
  • Planung von Heizung, Lüftung, Kühlung nach Ashrae

Innovation und Prozess (6 Punkte)

  • Sonderpunkte für innovative Maßnahmen und Bauprozesse

Regionale Relevanz (4 Punkte)

  • Sonderpunkte für auf die Region bezogene besondere Maßnahmen

 
.
Architektonische Highlights des Sherdian Campus

  • Massive Bauteile
  • Hochwertige Wärmedämmung
  • Sonnenschutz auf der S/W/O-Seite
  • Beheizung und Kühlung durch Baukernaktivierung, je nach Erfordernis auch Kühldecken, soweit möglich, Verzicht auf Klimatisierung
  • Grundwasserwärmepumpe
  • Hohlraumboden für flexible Installation
  • Weitgehender Verzicht auf tragende Wände
  • Minimierung von Erschliessungsflächen
  • Hochwertige Außen- und Innenraumgestaltung